freitag/samstag/irgendwas dazwischen..

man versucht immer wieder glück zu definieren, man versucht glück auszudrücken und vor allem versucht man anleitungen zum glück zu finden.
doch was wirklich glück ist, ist:
zugehörigkeit, geborgenheit, zusammenhalt, vertrauen, nähe, abwechslung, spaß, zufriedensein, und diverse andere dinge.
und das glück ist vollkommen wenn man all diese gefühle gleichzeitig verspürt und vor allem wenn man es von allen seiten zu spüren bekommt. von den menschen die einen umgeben, die mit einem sind und das beste daran: es sind viele, die alle auf ihre eigene art und weise dazu beitragen das glück des andern vollkommen zu machen.
und das ist genau das was ich an der heimat liebe, zu wissen dass man nie alleine ist bzw sein muss, zu wissen dass man immer jemanden hat mit dem man sich mal spontan treffen kann, dass man sich auch in schwierigen phasen nicht aus den augen verliert und vor allem nicht "abgestoßen" wird, dass man spaß an dem hat was man tut und sei es auch nur gemütlich zusammen zu sitzen und zu quatschen.
ich würde wirklich sagen die letzten 2 wochen haben mir mal wieder gezeigt dass die heimat immer einen besonderen platz im herzen hat und vor allem die freunde von "früher" immer etwas besonderes bleiben.
am besten ist dabei zu wissen dass sich das auch nicht so schnell ändern wird.
wenn freundschaft über die jahre erhalten geblieben ist, dann wird sie das auch in zukunft, zumindest will man das hoffen, aber daran habe ich eigentlich keine zweifel.
auch das zuhause spielt in dem glücklichsein eine wichtige rolle, sich geborgen zu fühlen, gerne zeit mit der familie zu verbringen und vor allem ein  stabiles und festes familienverhältnis zu haben, dafür kann man wirklich dankbar sein und weiß dies auch zu schätzen wenn man in der großen welt schon einige kennengelernt hat bei denen das genau das gegenteil ist. eltern die hinter einen stehen, einem bei allen entscheidungen unterstützen und das beste und möglichste tun, damit man glücklich und zufrieden ist. großeltern die sich über besuche freuen als hätte man lotto gewonnen, der bruder mit dem man sich immernoch mal anschreien kann und dann wieder zusammen sitzt und redet und spaß hat. die anderen verwandten die beim kaffee trinken über die vergangenheit und kindergeschichten reden und lachen. ja dafür kann man wirklich dankbar sein.

alles in allem ist es dann umso schwerer zu wissen dass diese zeit mehr oder weniger limitiert ist, dass man weiß dass man in wenigen tagen/stunden wieder die heimat verlassen muss und sich neuen "herausforderungen" stellen muss. aber wie man so schön sagt "that's life".
durch die räumliche distanz weiß man erst die nähe zu schätzen und möchte wenn man mal zeit hat zuhause das beste aus allem machen und rausholen, man möchte so und so viel erledigen und so und so viele menschen sehen udn mit so und so vielen menschen zeit verbringen und dann auch noch feiern und spaß haben und dann und dann und dann...
aber es ist erstaunlich dass man es trotzdem schafft alles unter einen hut zu bringen. was manchmal etwas schwieriger ist, aber letztendlich findet man immer die beste möglichkeit, sodass jeder zufrieden ist.
auch die freundschaft mit jonas und daniel die mittlerweile schon fast 20 jahre andauert, leidet nicht unter der entfernung, man sieht sich selten, man schreibt ab und zu aber wenn man sich sieht ist alles wie immer.
man hat sich mehr zu erzählen wie damals aber man liebt sich noch immer und das ist das was ich liebe. freundschaften die nicht auf ständigen, täglichen bzw regelmäßigen kontakt aufgebaut sind, sondern die die obwohl man sich vielleicht längere zeit nicht gesehen oder geschrieben hat, in die arme schließt, froh ist einander zu haben und nach 1 minuten ist alles so wie immer. man sitzt zusammen lacht über dies und das und schüttet vielleicht auch mal das herz den anderen aus und ist sofort wieder ein herz und eine seele.

und zu guter letzt sieht man diese dinge und sie werden einem immer mehr klar, dass man auch mal ein paar tränen vergießt weil man gerade so glücklich ist und sich dann immer wieder fragt wie man trotz der umstände manchmal so schlechte tage hat, wo man alles in frage stellt... wenn man vor allem trotz assi tv weiß, es könnte viel viel schlechter sein.

6.4.13 02:58
 
Letzte Einträge: donnerstag, Donnerstag, Donnerstag


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen